Musikalisches

I hope soulmates never die

The sea's evaporated
Though it comes as no surprise
These clouds we're seeing
Their explosions in the sky
It seems it's written
But we can't read between the line

Hush
It's okay
Dry your eye
Dry your eye
Soulmate dry your eye
Dry your eye
Soulmate dry your eye
Cause soulmates never die

This one world vision
Turns us in to compromise
What good's religion
When it's each other we despise
Damn the government
Damn the killing
Damn the lies

Hush
It's okay
Dry your eyes
Dry your eyes
Soulmate dry your eyes
Dry your eyes
Soulmate dry your eyes
Cause soulmates never die

Soulmates never die
Never die
Soulmates never die
Never die
Soulmates never die
Soulmates never die
Soulmates never die
Soulmates never die

24.12.06 16:28, kommentieren

You're the one who's always choking trojan
You're the one who's always bruised and broken
Drunk on immorality
Valium and cherry wine
Coke and ecstasy
You're gonna blow your mind

I understand the fascination
I've even been there once or twice or more
But if you don't change your situation
Then you'll die, you'll die, don't die, don't die
Please don’t die
Please don’t die
Please don’t die
Please don’t die

11.9.06 18:41, kommentieren

Ich weiss, Placebo übernimmt hier langsam die Führung, aber hey, der neue Clip ist seit gestern draussen und das muss jetzt einfach sein. Ab jetzt nehme ich mich etwas zurück, versprochen.

4 Kommentare 9.9.06 14:22, kommentieren

3.9.06 21:31, kommentieren

Backview Rock am See, Konstanz

Wie lange habe ich darauf gewartet? Pünktlich zur ersten Band waren wir da, obwohl wir uns den Nachmittag hätten sparen können. Pennywise waren schon in Gampel schlecht, der Rest war eigentlich mehr Lärm als Musik. Einzig Boysetsfire waren ansatzweise interessant. Erst mit Maximo Park kam wirklich gute Musik auf die Bühne. Rechtzeitig zu Mando Diao konnten wir uns einen guten Platz ergattern, direkt in der zweiten Reihe nach dem Wellenbrecher. Dank diesem Brecher standen vor uns keine Leute, das ermöglichte eine perfekte Sicht auf die Bühne. Leider gab es keine Leinwand, deshalb war ich doppelt froh um die gute Sicht.
Um zehn vor acht war es dann endlich Zeit für Mando Diao. Die Spielzeit war sehr kurz, nur eine Stunde durften die Jungs aus Schweden auf der Bühne stehen. Der Auftritt war dementsprechend nicht sehr intensiv. Ich sehne mich nach Auftritten zurück, als die Band noch nicht so populär war und manchmal möchte ich sagen: Meh Dräck, bitte!
Die Umbaupause kam mir unendlich lange vor, ich wechselte noch schnell mein Shirt, schliesslich will ich für jede meiner Lieblingsbands adäquat gekleidet sein.
Und dann endlich kam der Moment, den ich seit drei Monaten so sehnsüchtig erwartet hatte. Zu den Klängen von Infra-Red betrat die Band die Bühne. Stefan Olsdal in knallengen Hosen und einem Blazer, der einen fantastischen Blick auf seinen Oberkörper freiliess, Steve mit einem Verband um den Arm und Brian mit neuem (hässlichem) Kurzhaarschnitt. Naja, es soll ja hier auch gar nicht um das Aussehen der Band gehen. Es folgte ein Hit nach dem anderen, von Meds, über Bitter End, zu Black Eyed bis hin zu Every Me Every You und Nancy Boy. Songs aus allen Alben und als krönender Abschluss in der zweiten Zugabe gabs noch Twenty Years.
Wirklich ein Konzert, das mich berührt hat wie kein zweites. Mannheim, ich komme!

1 Kommentar 3.9.06 16:15, kommentieren

3.9.06 15:48, kommentieren

Baby, did you forget to take your meds?

Knapp 3 1/2 Stunden ist es her, dass Placebo die Bühne verlassen hat, und noch immer kommt mir alles so unwirklich vor. Ich geh jetzt ins Bett und sammle meine Gedanken, damit ich sie dann morgen niederschreiben kann. Gute Nacht!

3 Kommentare 3.9.06 02:27, kommentieren