Ich glaube ich war noch nie so betrunken wie gestern Abend. Ich konnte einfach nicht aufhoeren, oder besser gesagt, ich wollte nicht. Ich wollte trinken, trinken, trinken und vergessen. Und natuerlich konnte ich mich mal wieder nicht davon abhalten, ihm eine Nachricht zu schreiben. Das muss aufhoeren, am besten loesche ich die Nummer. Ich bin nur froh, dass ich die Nummer von Andres nicht habe, ansonsten wuerde ich nur noch mehr Dummheiten machen.

Der Abend war aber eigentlich ganz angenehm. Wir waren im Hard Rock Cafe, die Musik war gut, die Haelfte der Drinks gratis, weil der Barmann Brasilianer war und mit meiner brasilianischen Freundin geflirtet hat. Und das Essen im Mc um drei Uhr morgens war ebenfalls gratis, weil die gute Frau auch dort ihre Beziehungen hat.

6.5.07 16:02, kommentieren

Diese Woche war nicht viel los. Marcelo, ein Brasilianer der in La Rochelle war, ist jetzt auch hier um Spanisch zu lernen und diese Woche kam ausserdem Isabel, ebenfalls von La Rochelle. Naechste Woche habe ich eine weitere Besucherin und ebenfalls die Woche danach. An meinem Geburtstag wird Daniel, der Mexikaner aus La Rochelle hier sein. Mal schauen ob ich ein Geschenk kriege ;-)).
Ich bin heute ein bisschen zu spaet nach Hause gekommen, und da hatte sich die gute Frau schon in ihr Zimmer zurueckgezogen. Und da sie fast taub ist, hat alles Rufen nichts genutzt. Also kein Nachtessen heute. Deshalb sitze ich jetzt wieder hier im Internetlokal, das gleichzeitig einen Subway beherbergt und genehmige mir ein leckeres Sandwich. Zudem habe ich mich heute wieder ein bisschen alleine gefuehlt, also habe ich vorhin kurzerhand von einer oeffentlichen Kabine zuhause angerufen.

Ich habe mir heute zwei Geschenke gemacht. Am 18. werde ich hier The Sounds sehen und am 23. The 69 Eyes. Fuer die letzteren ist es mal wieder an der Zeit, den schwarzen Nagellack und Liedschatten herauszuholen, ich will die finnischen Duesterrocker schliesslich nicht mit Farben schocken.

1 Kommentar 4.5.07 22:14, kommentieren

Gestern haben wir mit der Schule die Produktionsstaette von Freixenet besucht. Unglaublich, wie viele Flaschen dort auf ihre Reifung warten. Millionen. Wir durften natuerlich auch degustieren, und die kleine Taiwanesin, die sonst nie Alkohol trinkt, sah nach einem Glaesschen ziemlich mitgenommen aus.

Nachdem ich mich in den letzten Tagen mit staendigen Kopfschmerzen herumgetrieben habe, geht es mir jetzt wieder besser. Trotzdem verhalte ich mich heute noch ruhig, morgen ist dann eine kleine Party im Haus einer Schwedin angesagt. Und Tom, der huebsche Englaender, ist auch wieder da :-)).

Gerade vorhin habe ich mich entschlossen noch ein bisschen spazieren zu gehen, da in meinem Haus im Moment der einjaehrige Enkel zu Gaste ist und die gute Frau komplett am Durchdrehen ist. Ich bin am H&M vorbeigekommen und habe kurzum fast alles gekauft, das mir gefallen hat. Zum Glueck ist das im Moment im H&M nicht zuviel :-)).

1 Kommentar 27.4.07 21:51, kommentieren

Et maintenant nous sommes tout seuls

Placebo - Protege-moi


C'est le malaise du moment,
L'épidémie qui s'étend,
La fête est finie, on descend,
Les pensées qui glacent la raison.

Paupières baissées, visages gris,
Surgissent les fantômes de notre lit;
On ouvre le loquet de la grille
Du taudis qu'on appelle maison.

Protect me from what I want
Protect me from what I want
Protect me from what I want
Protect me, protect me

Protège-moi, protège-moi
Protège-moi, protège-moi
Protège-moi, protège-moi
Protège-moi, protège-moi

Sommes-nous les jouets du destin
Souviens-toi des moments divins
Planant, éclatés au matin,
Et maintenant nous sommes tout seuls.

Perdus les rêves de s'aimer,
Le temps où on avait rien fait,
Il nous reste toute une vie pour pleurer
Et maintenant nous sommes tout seuls.

Protect me from what I want
Protect me from what I want
Protect me from what I want
Protect me, protect me

1 Kommentar 25.4.07 20:56, kommentieren

Ahhh, die Aerzte kommen ans Open Air Gampel. Ste, ich habe bereits einen Vier-Tagespass gekauft. Die Beatsteaks werden wahrscheinlich auch dort sein, deshalb lasse ich den Gurten sein. Kauf sofort ein Ticket, wir gehen ans Open Air Gampel :-)).
Yeah, vier Tage ohne richtige Nahrung, in einem viel zu kleine Zelt, mit ekligen Duschen und Toiletten, was gibt es Schoeneres?

Heute habe ich einen wirklich guten Tag. Alles stimmt. Zuerst hatten wir eine gute Diskussion in der Schule, danach habe ich Tickets fuer das Musical Grease gekauft, ohne ein Wort Englisch zu sprechen, danach die Neuigkeiten vom Open Air, danach mit vielen Leuten zu sprechen, ein gutes Buch in der Tasche und heute Abend drei Folgen Dr. House. Auf Spanisch zwar, aber ich muss ja nichts verstehen um zu sehen, wie schoen dieser Mann ist :-)).

5 Kommentare 24.4.07 18:36, kommentieren

Wow, die Rueckmeldungen sind fantastisch ;-).
Ich kaufe mir dann wohl einfach ein Ticket fuer Freitag, ich will unbedingt die Beatsteaks sehen.

Heute ist Sant Jordi, eine Art katalanischer Valentinstag. Die Tradition will es, dass die Frauen eine Rose und die Maenner ein Buch kriegen. Folglich sind die Strassen gefuellt mir Buecher- und Rosenverkauefer. Ein Vorwaertskommen im Stadtzentrum ist so gut wie unmoeglich.

Ansonsten ist es immer noch sehr schoen hier, auch wenn ich doch zugeben muss, dass mich langsam aber sicher das Heimweh packt. Ich fuehle mich oft ein bisschen alleine. Aber das geht vorbei und ich weiss, dass ich mich, zurueck in der Schweiz, sofort wieder wegwuenschen werde.
Australien ist sehr praesent im Moment, ich denke die ganze Zeit an die drei Monate dort, aber auch das geht vorbei, irgendwann...

23.4.07 18:15, kommentieren

Geht irgendjemand auf den Gurten? Bitte meldet euch, denn falls nicht, kaufe ich mir schlicht einen Eintagespass. Falls jedoch jemand geht, gehe ich vielleicht auch mehrere Tage. Also bitte bitte, nur einen kurzen Kommentar.


Ich war gestern aus, zuerst in einem Club namens Shoko, wo mir prompt die Jacke gestohlen wurde. Der Club ist okay, wunderschoen gestaltet, dafuer hat es ein bisschen zuviel aufgebretzelte Leute. Die Musik hingegen ist ziemlich intensiv. Danach gingen wir weiter, ins Catwalk. Ebenfalls okay. Die Heimfahrt hat dann schlussendlich 1 1/2 Stunden gedauert, weil ich den falschen Nachtbus genommen habe und schlussendlich auf die erste Metro gewartet habe.

Heute habe ich mich wiederum dem Shopping hingegeben, schliesslich brauchte ich eine neue Jacke.

2 Kommentare 21.4.07 21:53, kommentieren